Aktuelles

Eröffnung in Primisweiler

Geschrieben am 10.06.08

"Unser Laden" – jetzt auch in Primisweiler

Nach trüben Tagen schien die Sonne wie bestellt, als am vergangenen Montag um 9:00 der Dorfladen in Primisweiler seine Pforten öffnete. Der Geschäftsführer des Hauptlieferanten, Rainer Utz war ebenso gekommen, wie Vertreter der Firma Baumann. Sie, wie auch die Bäckereien Vogel und Roßmanith hatten durch Spenden einiges dazu beigetragen, dass eine gelungen Eröffnung über die Bühne ging. Ortsvorsteher Endraß und eine ganze Reihe Aufsichtsräte und Vorstände der Schomburger Dorfläden eG konnten die zahlreichen Primisweiler Kundinnen und Kunden begrüßen, die schon am ersten Tag gekommen waren.
In hellen Räumen wird nun in Primisweiler ein reichhaltiges Sortiment angeboten. Dabei fällt besonders die Frischkäsetheke und der Obst- und Gemüsestand ins Auge. Ebenso steht ein großes Getränkesortiment zur Auswahl.
Eine gelungene Überraschung brachte der Kindergarten mit: Gegen 10 Uhr war das große Ladenlokal quirlig gefüllt und mit einem fröhlich und schwungvoll vorgetragenen Lied ernteten die Kinder reichlich Beifall von Kunden und Personal.

Eröffnung Haslach

Geschrieben am 28.04.08

28.04.08

Guter Start

Hier fehlt etwas und dort klemmt es noch, aber um eine alte Haslacherin zu zitieren, Frau Maria Müller:
"Des isch wia Weihnachta, ma ka wieder eikaufa"
Kurz, es war ein gelungener Start, die Kunden strömten und die Umsätze stimmten. Ein ausführlicher Artikel in der Schwäbischen Zeitung berichtete über den Eröffnungstag

hochgeladenes Bild


Immer wieder wichtig und nie genug: Lob und Dank an die Aktiven, die Sponsoren, die Mitglieder der Genossenschaft.

Alle Beteiligten wissen sehr wohl und sie bekommen es auch oft genug gesagt, dass die Gründung von Läden und die Betreibung von Läden zwei Paar Stiefel sind. Nicht Sprint und Kraftakt, sondern Langstrecke und Marathon sind langfristig notwendig.

Daher unserer wiederkehrender Aufruf:

Kauft ein in "Unserem Laden"! Kauft ein in "Eurem Laden" !

Damit hatte niemand gerechnet!

Geschrieben am 14.10.07

Am vergangenen Mittwoch fand im Gasthaus Kleber die Informationsveranstaltung "Dorfläden in Haslach und Primisweiler" statt. Gegen 20 Uhr war der vorbereitete Raum überfüllt und bei Beginn warteten statt der erhofften fünfzig Besucher einhundertfünfzig Interessenten auf die versprochenen Informationen.
Zuerst wurden vier gelungene Projekte vorgestellt. Jörg Endraß, Doris Zodel und Bernd Kleb berichteten von funktionierenden Dorfläden aus Dörfern die, teils größer, teils kleiner, durchaus mit Haslach und Primisweiler vergleichbar waren. Ein Teil der Initiativgruppe hatte bei einem Besuch in Pfrondorf direkt erleben dürfen, was alle diese Läden verbindet und eben auch als Grundvoraussetzung ihres Erfolges anzusehen ist: Eine breite Unterstützung durch die Bevölkerung, eine aktive Initiativgruppe und ausreichend Kapital für den schuldenfreien Start.hochgeladenes Bild
Schwester Veronica von St. Konrad zeigte daraufhin mit dem CAP-Modell, dass auch Menschen mit einem Handicap erfolgreich in ein solches Projekt integriert werden können. Sie und Herr Riedl deuteten an, dass die Stiftung ein wichtiger Partner werden könnte.
Dr. Fiedler vom Zentralverband der Genossenschaften, der erste Hauptreferent des Abends, stellte auf gründliche Weise dar, wie eine Genossenschaft funktioniert, wie sie gegründet und wie sie kontrolliert wird. Dabei wurde sehr deutlich, dass der Grundgedanke einer Genossenschaft nicht in erster Linie das Gewinnstreben ist, sondern die Erfüllung von Bedürfnissen der Mitglieder. In unserem Fall wäre dies eine funktionierende Nahversorgung und die Stärkung der Dorfgemeinschaft. Herr Fiedler war Realist genug auch auf Schwierigkeiten und die Möglichkeit des Scheiterns hinzuweisen. Aber selbst in dem Beispiel des wieder geschlossenen Ladens, konnte die dortige Arbeitsgruppe mit gestärktem Selbstbewusstsein sagen: "Wir haben es versucht".
Dem zweiten Hauptreferenten, dem Unternehmensberater Herrn Gröll gelang es mit anschaulich präsentierter Fakten zu belegen, dass genossenschaftliche Dorfläden stark im Kommen sind und dass die Furcht vor Dumpingpreisen der großen Supermärkte nicht begründet ist. Mit Rechenbeispielen belegt Herr Gröll, dass der Warenkorb mit dem Grundbedarf im Dorfladen preisgleich oder nur minimal teurer ist als im Supermarkt. Wenn man dann noch die mit Sicherheit weiter steigenden Benzinpreise in Rechnung stellt, ist es in der Tat fragwürdig, ob man wegen eines Stück Butters mal rasch ins Auto steigen soll. Das gestiegene Umweltbewusstsein ist ein gewichtiges ethisches Argument für Dorfläden. Ebenso bedeutend und gleichfalls nicht von materiellen Erwägungen bestimmt, ist die Sorge, die eine Dorfgemeinschaft für ihre Kinder, für ihre älteren Menschen, für ihre Behinderte trägt. Im Anschluss stellte Roland Kauper die Zahlengrundlagen für Primisweiler und Haslach vor, die ebenfalls, auch aus der Sicht der Fachleute zu einem Neubeginn ermutigen. Nach einer lebhaften Frage- und Diskussionsrunde beschloss Ortsvorsteher Endraß sichtlich bestärkt und ermutigt den Abend mit dem Dank an die zahlreichen Interessenten und Mitstreiter, auch galt sein Dank der Stadt Wangen, welche die Initiative wohlwollend unterstützt.
«1 « Zur Seite 20 21/21
Kontakt

01-Newsscript 2.1.0.1 © 2006-2017 by Michael Lorer


Unser Laden Primisweiler - Tettnangerstr. 8 - 88239 Wangen-Primisweiler - Tel.: 07528/915005
Unser Laden Haslach - Schomburgerstr. 3 - 88239 Wangen-Haslach - Tel.: 07528/920670